50 Jahre Weltmeistertitel

Elisabeth Eichholz, geboren als Elisabeth Kleinhans, (* 12. November 1939 in Wolmirstedt) ist eine frühere deutsche Radrennfahrerin, die für die DDR startete.

Elisabeth Kleinhans wuchs in Loitsche auf, wo ihre Eltern in der Landwirtschaft tätig waren, und begann im Herbst 1958 mit dem Radsport. Ihre ersten Rennen bestritt sie schon im darauffolgenden Jahr für die Betriebssportgemeinschaft Lokomotive Magdeburg.

Im Vorfeld der Rad-WM 1960 wurde die 1,60 Meter große Elisabeth Kleinhans zum SC Leipzig delegiert und mit anderen Spitzenfahrern von früheren Radrennfahrer Otto Busse in einen auf die WM zielenden Kader zusammengezogen, was ihre weitere Entwicklung positiv beeinflusste. Bei der Weltmeisterschaft auf dem Sachsenring bei Hohenstein-Ernstthal errang sie die Bronzemedaille. Im folgenden Jahr bestätigte sie ihre Klasse mit einem siebten Platz bei der WM in Douglas. Danach erhielten DDR-Sportler keine Einreisevisa in das westliche Ausland, sodass sie erst 1965 in San Sebastian wieder an einer Weltmeisterschaft teilnehmen konnte wo sie Weltmeisterin wurde. 1961 war sie zum ersten Mal DDR-Meisterin im Straßenrennen geworden, 1962 und 1963 holte sie den Titel in der Einerverfolgung sowie 1964 im Zeitfahren auf der Bahn.

1966 beendete sie ihre Karriere, weil ihr Sohn zur Welt kam. Nach dem Babyjahr begann die gelernte Industrieschneiderin ein Fernstudium zur „Erzieherin mit Lehrbefähigung“ und arbeitete danach als Lehrausbilderin in einem Leipziger Bekleidungswerk. Anschließend war sie bis 1998 als Lehrerin für Sport und Schulgarten in Schönebeck tätig.

image0-001

Am 04. September 1965 wurde Elisabeth Eichholz Weltmeisterin in San Sebastian. Im folgenden die Platzierungen:

1. Elisabeth KLEINHANS-EICHHOLZ (Rda) en 1h31’04”image0
2. Yvonne Reynders (Bel)
3. Aino Puronen (Urs)
4. Liliane Cleiren (Bel)
5. Lily Herse (Fra)
6. Nadia Samoletova (Urs)
7. Ludmila Felina (Urs)
8. Louisa Smits (Bel)
9. Elsy Jacobs (Lux)
10. Renée Vissac (Fra)
11. Patricia Pepper (Gbr)
12. Simone Boubechiche (Fra)
13. Bella Hage (Hol)
14. Audrey McElmury (Usa)
15. Emilia Sonka (Urs)
16. Gisela Grassmann (Rda)
17. Sue Crow (Gbr)
18. Jan Smith (Gbr)
19. Marie-Rose Gaillard (Bel)
20. Ineke Van Ijken (Hol)
21. Christiane Goemine (Bel)
22. Ann Horswell (Gbr)
23. Beryl Burton (Gbr)24. Marie-Thérèse Naessens (Bel)
25. Sylvia Beardon (Gbr)
26. Claude Bordujenko (Fra)

Zum Jubiläum wurde vom Radsportmuseum eine kleine Serie an Biberpostbriefmarken herausgegeben.

Diese können im Museum bestellt werden. Am 05.09.2015 um 15:00 Uhr findet im Radsportmuseum “Course de la Paix” eine öffentliche Gesprächsrunde mit der Weltmeisterin statt. Zum Termin >

Ein Kommentar

  1. Liebe Radsportfreunde,

    die Website “www.radsportonline.com” wird vom “Täve-Team-online” realisiert. Unser wichtigster Mann ist unser Namensgeber, die Radsportlegende Täve Schur.
    Unsere erste deutsche Radweltmeisterin Elisabeth Eichholz haben wir aus unserer Homepage vorgestellt.
    Die Adresse lautet: http://www.radsportonline.com/radsportler/eichholz/index.html
    In 10 umfangreichen Seiten könnt ihr euch über die Weltmeisterin ausführlich informieren.
    Weiterhin gibt es in unserer Rubrik Zeitzeugen eine Vorstellung von Elisabeth Eichholz. Zu finden unter: http://www.radsportonline.com/zeitzeugen/eichholz.html

    Viel Erfolg beim Stöbern auf der Website von und mit Täve Schur, dem Radsportportal für Mitteldeutschland, bekannt unter “radsportonline.com”.
    Reiner Buchheim (im Auftrag des Täve-Teams-online)

    Mehr über unser Team: http://www.radsportonline.com/rsoteam.html
    und die Täve-Homepage: http://www.radsportonline.com/schur/index.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere